cleversoft group GmbH+49(0)89 288 51110
Support Ticket eröffnen Support Ticket eröffnen
Jetzt abonnieren
cleversoft navcleversoft nav
contact cleversoft
Jetzt abonnieren

Die kürzlich erfolgte Fertigstellung der allerersten IFRS-17-Offenlegungen im europäischen Versicherungsmarkt für das Geschäftsjahr 2023 markiert einen wichtigen Meilenstein bei der Einführung des neuen Berichtsstandards. Trotz der Herausforderungen, die mit dieser Umstellung verbunden sind, wurden viele Berichte erfolgreich eingereicht. Auch bei unseren Kunden konnten wir die erfolgreiche Implementierung des neuen Berichtsstandards feststellen – was uns besonders freut.


Lassen Sie uns darüber sprechen, was wir für Sie tun können.


Erschließen Sie sich eine neue Welt der Effizienz, indem Sie die Businesslösungen von cleversoft nutzen.

Kontaktieren sie uns

Lassen Sie uns darüber sprechen, was wir für Sie tun können.


Erschließen Sie sich eine neue Welt der Effizienz, indem Sie die Businesslösungen von cleversoft nutzen.

Kontaktieren sie uns

Die kürzlich erfolgte Fertigstellung der allerersten IFRS-17-Offenlegungen im europäischen Versicherungsmarkt für das Geschäftsjahr 2023 markiert einen wichtigen Meilenstein bei der Einführung des neuen Berichtsstandards.   

Trotz der Herausforderungen, die mit dieser Umstellung verbunden sind, wurden viele Berichte erfolgreich eingereicht. Auch bei unseren Kunden konnten wir die erfolgreiche Implementierung des neuen Berichtsstandards feststellen – was uns besonders freut.  

Aufbauend auf diesen ersten Fortschritten hat die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA) eine umfassende Analyse herausgegeben, in der sie die Rahmenwerke IFRS 17 und Solvency II vergleicht und deren Unterschiede sowie die Gemeinsamkeiten herausstellt. Den vollständigen Bericht finden Sie auf der Website der EIOPA. 

Die wichtigsten Erkenntnisse des Berichts in Kürze: 

1.Rückstellungen:

Die Solvency-II-Rückstellungen für Lebensversicherungsunternehmen waren im Durchschnitt 2,5 % höher als die Rückstellungen gemäß IFRS 17 (ohne CSM). Im Gegensatz dazu waren die FRS 17-Rückstellungen für das Nicht-Leben-Geschäft im Durchschnitt 9,5 % höher. 

2.Cashflow-Analyse:

Die Cash-Flow-Schätzungen beider Systeme blieben eng beieinander. Der Hauptunterschied ergibt sich aus der Art und Weise, wie die Kosten zugeordnet werden. IFRS 17 zeigt tendenziell niedrigere ausgewiesene Kosten, da indirekte Kosten nicht in die Verbindlichkeiten einbezogen werden. 

3.Abzinsungssätze:

42 % der Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie für beide Rahmenwerke ähnliche Abzinsungssätze verwenden. Ein signifikanter Anteil von 75 % stützte sich bei der Berechnung der Abzinsungssätze nach IFRS 17 auf den risikofreien Zinssatz der EIOPA, was eine hohe Abhängigkeit von Solvency-II-Benchmarks verdeutlicht. 

4.Risikoanpassung:

Im Vergleich zur Risikomarge von Solvency II sind die Risikoanpassungen nach IFRS 17 tendenziell niedriger. Das Konfidenzniveau für Risikoanpassungen nach IFRS 17 liegt typischerweise zwischen 75 % und 85 %, da IFRS 17 im Allgemeinen mehr Flexibilität und einen prinzipienbasierten Ansatz zulässt. 

5.Vertragsabgrenzungen:

IFRS 17 betrachtet die Vertragsgrenzen auf der Grundlage des gesamten Vertrags, nicht nur einzelner Risiken. Dies kann zu längeren Vertragsgrenzen führen, insbesondere wenn fondsgebundene Zusatzversicherungen einbezogen werden. Infolgedessen können höhere zukünftige Gewinne berücksichtigt werden. 

  

Wenn Sie mehr über unsere IFRS-17-Services erfahren möchten, besuchen Sie bitte unsere Website.   

Sie können uns auch gerne eine Nachricht über das Kontaktformular auf unserer Website senden. Unsere Experten werden Ihre Fragen gerne beantworten.